Home
Neuigkeiten
Termine
Bestenliste & Rekorde
Links
Kontakt



 Perth 
 Riccione 
 Riccione2012 
Wettkämpfe | Weltmeisterschaften | Europameisterschaften

XII. FINA  WORLD MASTERS CHAMPIONSHIPS 2008

Ein berührender Moment in meinem Sportlerleben

 

 

3 Stunden Autofahrt von Altaussee nach München, 3 Stunden Wartezeit am Flughafen bis zum Abflug, 6 Stunden Flugzeit nach Dubai, 3 Stunden Wartezeit auf den Anschlussflug,

11 Stunden Flug nach Perth.

26 Stunden zu einem der beeindruckensten Wettkämpfe in meiner Zeit als Schwimmerin, zu den XII FINA WORLD MASTERS CHAMPIONSHIPS in Perth.

 

Australien faszinierte mich seit Jahren, vor allem seit meinem 2 monatigen Aufenthalt im Jahr 2004. Auch dieses Mal wurde meine Faszination von „down under“ vom ersten Augenblick an bestätigt.

Perth, die Hauptstadt Westaustraliens,war 1991 und 1999 schon Austragungsort der FINA Weltmeisterschaften und somit der perfekte Austragungsort für diese Masters Weltmeisterschaft.

Das „Challenge Stadium“, im Stadtteil Claremont, ist mit einem 50m Hallenbad (8 Bahnen), 2 Freibädern (8 bzw. 10 Bahnen), einem Wasserballbecken im Freien, sowie einem Sprung – und Synchronschwimmbecken in der Halle, eine überwältigende Anlage.

Über 5000 AthletenInnen nahmen zwischen 18. und 25. April in diesem Areal aktiv an den Wettkämpfen teil.

 

Die Eröffnungsfeier fand in der „main area“ des „Challenge stadium“ am 17. April statt.

Es war eine musikalische Reise durch Australien, tanzende Aborigines mit Didgeridoobegleitung, euphorische Stimmung mit einer australischen Countryband und zum Schluss kam eine 8-köpfige Jazzband, die den restlichen Abend musikalisch umrahmte.

 

Ab 14.April standen uns verschiedene Trainingsstätten zur Wettkampfvorbereitung zur Verfügung.

Das gab uns schon vor Wettkampfbeginn die Möglichkeit einige unserer KollegInnen kennenzulernen und über Trainingsvorbereitung und Herkunftsland zu plaudern.

 

Auf Grund der hervorragenden Organisation hatten wir auch genügend Zeit unsere Freizeit zu gestalten.

Die Akkreditierung galt gleichzeitig als Fahrschein für das gesamte öffentliche Verkehrsnetz in Perth und Umgebung. Somit hatten wir Gelegenheit auf günstige und schnelle Art und Weise so viel wie möglich von der Schönheit und Faszination dieser Stadt zu sehen.

 

Ich hatte meine beiden Wettkämpfe (50 m Freistil + 50 m Delphin) am Sonntag und Montag, also hatte ich genügend Zeit, mich zu akklimatisieren und auch Zeit die Wettkämpfe zu beobachten.

Das Teilnehmerfeld über die 50 m Freistil war nicht nur auf Grund der Teilnehmeranzahl (84 Läufe) überwältigend, sondern vor allem auf Grund des Lebensalters der Schwimmerinnen.

Im diesem Bewerb hatte die älteste Dame am Start das stolze Alter von 92 Jahren, Matsuno Masako aus Japan. Sie erreichte das Ziel nach 1:22,14.

Ebenfalls beeindruckend war die Siegerin dieser Altersklasse (90 +), die 90 jährige Godsall Joan aus Australien gewann in sagenhaften 1:09,79!!!

 

In allen Alterklassen konnte man immer wieder bekannte Namen ehemaliger WeltklasseschwimmerInnen und die dazu passenden Leistungen finden. Einige Master Weltrekorde wurden gebrochen, und es wurden hervorragende Leistungen erzielt.

In meiner Alterklasse (25+) schwamm die Siegerin, Szigeti Florencia in nur 0:26,94 zum Sieg. Die schnellste Zeit über 50 m Freistil der Damen erzielte die 42 jährige Ottermann Edith aus Südafrika in sagenhaften 0:26,59!!!

 

Ich habe meine persönlichen Ziele und die erhofften Zeiten erreicht, 50 m Freistil 0:29,50 und 50 m Delphin 0:32, 17.

 

Die persönlichen Ziele haben, zumindest in meinen Augen, fast alle Aktiven erreicht, wenn ich an die zufriedenen und glücklichen Gesichtsausdrücke nach den Wettkämpfen denke.

Den in der Eröffnungsrede erwähnten Kampf gegen die Uhr haben wir auf alle Fälle alle gewonnen!

 

Am 25.April wurde die XII. Master Weltmeisterschaft mit einem typischen australischen Barbecue, Livemusik und vor allem mit vielen glücklichen, zufriedenen AthletenInnen beendet!

 

DANKE an all jene, die mir diese Erfahrung und dieses Erlebnis, zeitlich und finanziell ermöglicht haben.
 

(c) by geocomp